• slider2.jpg
  • slider3.jpg
  • slider1.jpg

Termine

Keine Veranstaltungen gefunden

Aktueller Spieltag

... lade Modul ...

TSV - Webcam

Letzte 2 Stunden

Gras-Ellenbach will in Zotzenbach nachsetzen

Zotzenbach. Der TSV Gras-Ellenbach hat gerade im Ortsderby gegen die SG Hammelbach/Scharbach einen wichtigen Dreier eingefahren, der FSV Zotzenbach kassierte in der Fußball-Kreisliga B einen unglücklichen späten Treffer, der den Sieg im Nachbarschaftsduell gegen den TSV Weiher kostete. Während somit der eine noch vorsichtig nach oben schauen kann, ist beim Tabellennachbarn vier Punkte dahinter bereits das graue Mittelfeld Stand der Dinge, wenn es am Sonntag (15.30 Uhr) gegeneinander geht.

FSV-Vorsitzender Roland Agostin wünscht sich, dass seine Elf auf der besseren Leistung gegen Weiher am vergangenen Wochenende aufbaut, statt mit der schlechten gegen Fürth am Spieltag zuvor weiterzumachen. Denn am Sonntag „hätten wir den Sieg verdient gehabt“, betont er. Wichtig ist vor allem, wieder Konstanz ins Spiel zu bringen. Gras-Ellenbach hat eine gute Mannschaft „und steht verdient da oben“, sagt Agostin. Er erinnert sich noch gut an die spannende Vorrundenpartie.

Der Vorsitzende rechnet damit, dass es beim erneuten Aufeinandertreffen auf den größeren Siegeswillen ankommt. Von dem hofft er, dass ihn seine Elf hat, denn „es fehlt noch der Sieg in dem Jahr“. Der wäre gut für die Moral. Dafür müssen aber Einstellung und Bereitschaft stimmen. Dazu kommt, dass die Mannschaft gern im Heimspiel den Zuschauern zeigen will, was in ihr steckt. Bis auf die Langzeitverletzten sieht’s kadermäßig ganz gut aus. TSV-Spielertrainer Okan Bekyigit sieht den hochverdienten Sieg gegen die SG Hammelbach/Scharbach als gute Grundlage für die Partie in Zotzenbach. „Wenn wir so konsequent zu Werke gehen wie im Derby, bin ich fest davon überzeugt, dass wir mit der maximalen Ausbeute nach Hause fahren“, sagt er.

Damit könnte seine Elf noch näher an die vorderen Plätze heranrücken. Mit dem Derbysieg „wollen wir jetzt eine Serie starten“ und beim FSV nachlegen, kündigt er an. Ganz einfach wird es für seine Jungs natürlich nicht, ist ihm bewusst. Das Augenmerk wird auf Spielmacher Jannik Rauch liegen. Er ist der Dreh- und Angelpunkt in der Mannschaft der Zotzenbacher. „Wenn wir ihn das Spiel nicht machen lassen, dann wird es sehr schwierig für sie“, erklärt der Coach.

 

Quelle: Odenwälder Zeitung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.